Aktuelles

Corona -
Wichtige Informationen zum aktuellen Angebot unserer Beratungsstelle

08.05.2020

Liebe Eltern, liebe Kinder und Jugendliche, liebe junge Erwachsene,

mit dieser Information möchten wir Sie über unsere Haltung und die Entscheidung unseres Trägers informieren, die wir in Anbetracht der SARS-CoV-2 Pandemie für eine langsame und schrittweise Rückkehr zur persönlichen Beratung getroffen haben.

Zunächst ist es uns wichtig Ihnen mitzuteilen, dass uns Ihre Gesundheit, die Ihrer Kinder und die unserer Mitarbeitenden sehr am Herzen liegt. Die Gesundheit geht vor. Wie bisher erachten wir es deshalb als selbstverständlich, dass vereinbarte Termine aus gesundheitlichen Gründen von beiden Seiten abgesagt werden können. Bitte kommen Sie und Ihre Familie nur zu uns, wenn Sie gesund sind.

Keine persönlichen Beratungstermine dürfen stattfinden, wenn Sie innerhalb der letzten 
14 Tage Kontakt zu Corona-Patienten hatten. Eine persönliche Beratung ist dann erst nach einem Zeitraum von 14 Tagen nach dem letzten Kontakt wieder möglich. Auch bei Anzeichen von Erkältungssymptomen sind persönliche Beratungstermine nicht möglich.

Sollten Sie selbst zu einer Risikogruppe gehören und aus Sorge um Ihre Gesundheit vorerst keine direkten persönlichen Beratungs- und Therapiekontakte wahrnehmen wollen, können wir Ihnen selbstverständlich auch weiterhin regelmäßige telefonische Beratungen anbieten.

Darüber hinaus möchten wir Ihnen mit folgenden Regelungen unsere verantwortungsvolle Gestaltung einer schrittweisen und langsamen Aufhebung des Lockdowns in Folge der Corona-Pandemie vorstellen:

  • Aktuell bieten wir persönliche Beratungstermine in erster Linie für dringende Anliegen an.
  • Einzeltherapeutische Angebote für jüngere Kinder müssen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch zurückstellen. Hierbei gilt: Können junge Menschen die Abstandsregel verstehen und einhalten, prüfen wir immer im Einzelfall unser fachliches Vorgehen.
  • Wir informieren Sie darüber, dass im Falle einer Corona-Erkrankung die beteiligten Kontaktpersonen eines Beratungsgespräches ungeachtet der Schweigepflicht und des Datenschutzes gegenüber dem Gesundheitsamt genannt werden müssen (nach § 16 Infektionsschutzgesetz). Es erfolgt hierbei keine Weitergabe der Gesprächsinhalte.
  • Wir weisen auf die erforderliche Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen hin (Verpflichtender Mund- und Nasen-Schutz im Treppenhaus und in den Gängen der Beratungsstelle und den Außenstellen, Abstandsregel einhalten, keine Hand geben.)
  • Die persönlichen Beratungstermine werden so organisiert, dass die Einhaltung des Sicherheitsabstandes gewährleistet ist. Zusätzlichen Schutz bietet der Einsatz Plexiglasstellwänden. Für das Sekretariat und den Wartebereich besteht ein Betretungsverbot.
  • Nach unserer Terminplanung gibt es für Sie keine Wartezeit. Bitte betreten Sie unser Haus erst pünktlich zum vereinbarten Termin (nicht zu früh und nicht zu spät).
  • In unserer Beratungsstelle sind ausreichend Desinfektionsmöglichkeiten vorhanden.

Mit diesen Maßnahmen tragen wir Sorge für Ihr Wohlergehen und das unserer Mitarbeitenden, die Infektionsgefahr soll möglichst gering gehalten werden. Wir wollen in sorgsamen Schritten zur persönlichen Begegnung zurückkehren und Ihnen als Eltern, als Familie und den jungen Menschen hilfreich und unterstützend zur Seite stehen.

Wir werden unsere Erfahrungen immer wieder auswerten und unsere Arbeitsweise gegebenenfalls anpassen. Wir bitten Sie sehr herzlich um Ihr Verständnis, wenn wir Sie bzgl. der Vergabe von Beratungsterminen noch um etwas Geduld bitten.

Sollten Sie über diese Informationen hinausgehend Fragen an uns haben, laden wir Sie herzlich ein, diese mit uns zu besprechen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und wünschen Ihnen, bleiben Sie gesund.

Das Team der Beratungsstelle

 


Wir möchten Sie auch auf das Angebot der Online-Beratung des Bundesverbandes der Erziehungsberatungsstellen aufmerksam machen:

https://www.bke-beratung.de/~run/

Hilfreiche Tipps und Links zur Gestaltung des Familienlebens finden Sie hier:

Bilderbuch zum Thema Corona: "Aufregung im Wunderwald - und alles wegen dieser Krankheit"

Aufregung im Wunderland

"Aufregung im Wunderwald - und alles wegen dieser Krankheit", erzählt von Björn Enno Herrmanns, bebildert von Annette Walter

Das Bilderbuchprojekt richtet sich an Kinder, die nicht verstehen können, warum sie nicht mehr in die Kita gehen dürfen und Oma und Opa auch nicht mehr besuchen sollen.
Als deutschsprachige Downloadversion können Sie es hier ansehen.

Auf der Homepage des Autors Prof. Dr. Hermanns http://www.praxis-hermans.de/ gibt es weitere Downloads in einfacher Sprache, englisch, spanisch und chinesisch; auch eine MP3-Version zum Anhören ist verfügbar.

Das Buch kann gerne an Eltern und betroffene Kinder weiterverbreitet werden.
Und auch wir teilen dies gerne mit ;-)