Corona-Lagerkoller

Seine Erkenntnisse dienen nicht nur Astronauten, sondern in Corona-Zeiten auch Familien mit Lagerkoller:

  • Es sollte Zeiten geben, die man bewusst gemeinsam verbringt. Hierfür eignet sich besonders eine gemeinsame Mahlzeit am Tag, noch besser das Essen gemeinsam vorbereiten.
  • Kein Zeug herumliegen lassen.
  • Gemeinschaftsräume sauber und ordentlich hinterlassen.
  • Auf einen freundlichen Umgangston achten.
  • Leere Toilettenpapierrollen auswechseln.
  • Herablassenden Humor vermeiden.
  • Sich nicht über andere lustig machen.
  • Gemeinschaftsspiele spielen.
  • Den Tagen eine Struktur geben, mit einem realistischen Zeitplan und klarer Aufgabenverteilung.
  • Wichtig sind auch Zeit für Pausen, Zerstreuung und Rückzug. Alle akzeptieren, dass jeder auch Zeit für sich braucht.
  • Dank Telefon und Internet mit Freunden und Familien Kontakt halten; wichtig ist, sich dafür viel Zeit zu nehmen.
  • Aufgaben im Alltag übernehmen, um die man sich nicht kümmern müsste - ohne damit zu prahlen oder sich zu beklagen.
  • Um einen Lagerkoller zu vermeiden, die Situation "umdeuten": Die Quarantäne nicht nur als Belastung, sondern auch als Chance zu begreifen. Endlich mal Zeit für Dinge haben, die sonst immer liegen bleiben.

 

(Quelle: SZ, Nr. 68)